Hier gehts zu den besten Videos zu dem Thema Faust Zusammenfassung


Anzeige

Zusammenfassung Faust, erster Teil, Johann Wolfgang Goethe

der erste Teil der Tragödie ist eingeteilt in verschiedene Szenen. In dieser Playlist auf oberprima.com habe ich die folgenden Szenen in fünf größere Teile eingeteilt – es handelt sich um KEINE offizielle oder von Goethe aus motivierte Einteilung, es dient nur zum Zwecke der Übersicht und dazu, dass ihr nicht alle Information in einem Video abbekommen, sondern euch auch eine Zusammenfassung ab einer gewünschten Szene anhören könnt. 

Zusammenfassung Faust, Teil 1 – Erster Part: Faust sucht nach dem Sinn des Lebens und geht einen Pakt mit dem Teufel (Mephistopheles) ein

Part 1: Nacht – Studierzimmer II (Szenen 1, 2, 3, 4)

  1.     Nacht
  2.     Vor dem Tor    
  3.     Studierzimmer    
  4.     Studierzimmer

Dr. Heinrich Faust ist ein angesehener Wissenschaftler und kann seinen Wissensdurst nicht stillen, obwohl er sehr gut gebildet ist. Er grübelt und fragt sich nach dem Sinn des Lebens in seinem Studierzimmer, doch erkann keine Antwort finden. In seiner Verzweiflung über diese Frage – scheinbar ohne Antwort – wendet er sich der Geisterwelt zu und beschwört einen Erdgeist. Er versucht es, sich den Geistern gleichzustellen, doch das funktioniert einfach nicht. Da Faust jetzt nicht mehr weiterweiß, möchte er sich das Leben nehmen, aber auch das klappt nicht, da die Glocken zum Ostertag läuteten und er in Kindheitserinnerungen verfällt.
Einen Tag später ist Dr. Faust auf einem Spaziergang mit seinem Assistenten Wagner. Er möchte auf andere Gedanken kommen und kommt in Begleitung eines schwarzen Pudels vom Spaziergang zurück. Der schwarze Pudel ist letzten Endes der Teufel in Person, Mephistopheles. Faust geht mit Mephistopheles einen Pakt ein: Der Teufel solle ihm dienen und alle Wünsche erfüllen, dafür verkauft Faust ihm seine Seele im Falle, dass Faust sein Lebensglück zurückbekommt.

Zusammenfassung Faust, Teil 1 – zweiter Part ab „Auerbachs Keller“: Mephistopheles trinkt mit Faust, Faust nimmt einen verjüngenden Zaubertrank zu sich

Part 2: Auerbachs Keller – Hexenküche (Szenen 5 und 6)

  •      Auerbachs Keller in Leipzig
  •     Hexenküche

Mephistopheles bringt Faust zu einem Trinkgelage in Auerbachs Keller und will Faust zeigen, wie einfach es ist, zu leben und das Leben zu lieben. Mit Studenten trinken sie verschiedene Weinsorten, die der Teufel hervorzaubert. Und je mehr sie trinken, je mehr scheinen die Studenten sich wie Tiere zu verhalten und sie verspotten das Leben, die Menschen, Kirche und die Liebe. Daraufhin wird der Wein zu Feuer und die Betrunkenen attackieren Mephisto. Der Teufel flieht mit Faust aus dem Keller.

In der Szene „Hexenküche“ bringt Faust Mephisto zurück in die Hexenküche und nimmt einen Zaubertrank zu sich, der ihn begehrenswert und attraktiver für Frauen macht. Faust bekommt ein jüngeres Äußeres.

Zusammenfassung Faust, Teil 1 – dritter Part: ab „die Begegnung mit Gretchen“: Faust und Gretchen kommen sich näher. Mephistopheles fängt etwas mit Marthe an

Part 3: Straße – Gretchens Stube (Szenen 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 und 15)

  •      7 Straße – Begegnung mit Gretchen
  •      8 Abend
  •      9 Spaziergang
  •      10 Der Nachbarin Haus
  •      11 Straße
  •      12 Garten
  •     13 Ein Gartenhäuschen
  •      14 Wald und Höhle
  •      15 Gretchens Stube

Faust begegnet Gretchen in der Stadt und ist sofort Feuer und Flamme für das Mädchen. Er möchte, dass Mephisto dafür sorgt, dass Gretchen seine Geliebte wird. Mephisto willigt ein und sagt, Faust würde Grethen mit „List und Tücke“ bekommen. Er bringt Faust in Gretchen’s Zimmer (ohne dass Gretchen dort anwesend ist). Dort wird jetzt Schmuck versteckt, den Gretchen finden soll, wenn sie zurück kommt. 

Faust möchte, dass Mephistopheles sich der Nachbarin von Gretchen annähert. Sie heißt Marthe. Marthe findet Gefallen an Mephisto, aber kann ihn nicht lieben solange sie nicht sicher weiß, dass ihr verschollener Mann wirklich tot ist. Faust und Mephisto behaupten, Marthe’s Mann sei sicherlich tot.

Es kommt jetzt zu einem Treffen der beiden Pärchen in Marthe’s Garten und Faust und Gretchen kommen sich näher. Der erste Kuss geschieht. Danach zieht isch Faust zurück indie Natur und denkt still für sich nach. Er wird sich bewusst, wie abhängig er vom Teufel Mephistopheles ist, und eben dieser stachelt Faust’s Begierde nach der Liebe von Gretchen immer mehr an. Auch Gretchen sehnt sich nach Faust, sie treffen sich immer häufiger und es kommt zu einem Gespräch über Religion. Gretchen ist sehr religiös und Faust ist ein unreligiöser, logisch denkender Wissenschaftler.

Zusammenfassung Faust, Teil eins – vierter Part ab „Marthens Garten“ (Gretchenfrage): Gretchen’s Mutter stirbt durch ein Schlafmittel, ihr Bruder wird von Faust erstochen, Gretchen ist schwanger

Part 4: Marthens Garten (Gretchenfrage) – Walpurgisnachtstraum (Szenen 16, 17, 18, 19, 20, 21 und 22) 

  •     16 Marthens Garten – Gretchenfrage
  •      17 Am Brunnen
  •      18 Zwinger
  •      19 Nacht
  •      20 Dom
  •      21 Walpurgisnacht
  •      22 Walpurgisnachtstraum

Faust wird süchtig nach Gretchen und gibt ihr ein Schlafmittel, welches sie ihrer Mutter verabreichen soll. Angeblich sei dies ein harmloses Schlafmittel, das nur dafür sorgen soll, dass die Mutter tief und fest schläft und Faust und Gretchen in Ruhe alleine eine Nacht miteinander verbringen können. Aber an dem Schlafmittel stirbt die Mutter von Gretchen. Sie ist von Selbstvorwürfen geplagt und trifft sich mit dem Soldaten Valentin. Er ist der Bruder von Gretchen. 

Ihr Bruder merkt sofort, dass seine Schwester Gretchen ihre Unschuld verloren hat und will sich an Faust rächen, wartet dann vor dem Haus von Faust. Es kommt zu einem Kampf zwischen Valentin und Faust. Faust wird von Mephistopheles immer weiter angestachelt und motiviert, sodass es eskaliert und Faust den Soldaten Valentin ersticht. Anschließend fliehen Faust und Mephisto aus der Stadt. 

Sterbend beschuldigt der Bruder seine Schwester der „Hurerei“ und nachdem Valentin gestorben ist, geht Gretchen in die Kirche, wo ihr ein böser Geist erscheint. Der böse Geist verdächtigt sie, schwanger zu sein. 

Währenddessen sind Faust und Mephistopheles auf dem Hexentanz auf dem Brocken bei der Walpurgisnacht und amüsieren sich mit Hexen und Theaterstücken. 

Zusammenfassung Faust, Teil eins – fünfter Part ab „Trüber Tag, Feld“: Gretchen hatte ihr neugeborenes Kind getötet und sitzt im Kerker, Faust und Mephistopheles fliehen

Part 5: Trüber Tag – Ende (Szenen 23, 24 und 25)

  •      23 Trüber Tag auf dem Feld
  •      24 Nacht auf dem „offen Feld“
  •      25 Kerker – Gretchens Erlösung

In der Szene 23 „Trüber Tag auf dem Feld“ erfährt Faust, dass Gretchen ein Kind bekommen hat und sich in ihrer Verzweiflung dazu gezwungen gefühlt hat, das Neugeborene Kind zu töten. Gretchen wurde dafür zum Tode verurteilt und Faust macht für diese Tragödie Mephisto verantwortlich. Der Teufel weist aber alle Schuld von sich und er macht Faust klar, dass Faust es selbst war, der Gretchen haben wollte und schließlich auch geschwängert hat. Faust will Gretchen aus dem Kerker befreien und bittet wieder Mephistopheles um Hilfe. 

Der Teufel Mephistopheles sagt, er könne Pferde besorgen und den Wächter zum Schlafen bringen, alles andere müsse Faust selbst tun. Faust bricht in den Kerker ein und versucht, Gretchen zu überzeugen, mit ihm zu fliegen. Aber Gretchen hat Angst vor möglichen Folgen und vertraut Faust nicht. Gretchen wendet sich Gott zu, wird von ihren Sünden erlöst und Faust flieht mit Mephisto – ohne Gretchen.



Die besten Videos in Faust Zusammenfassung: