Hier gehts zu den besten Videos zu dem Thema May and might


Anzeige

Bei „may“ und „might“ kommen oft viele Schüler durcheinander.

Was ist der genaue Unterschied zwischen may und might?

Wo genau setzen wir es hin im englischen Satzbau?

Wir klären heute:

  • Die Struktur
  • Präsens
  • Past
  • Future

Erst einmal zu Anfang erzähle ich euch etwa über die Struktur. 

„May“ und „might“ sind da relativ einfach gehalten:

Bei einem Present-Tense kommen sie VOR das Verb:

  • “I/you/she may be in the university.”
  • “I/you/she may be having/waiting.”
  • “I/you/she may be know/leave.”
  • “I/you/she might be in the university.”
  • “I/you/she might be having/waiting.”
  • “I/you/she might be know/leave.”

Bei einem Past-Tense kommen may und might , wie zum Beispiel hier im Present Perfect, vor das „have“:

“I/you/she may have been in the bathroom.”

“I/you/she may have been having/waiting.”

“I/you/she may have be known/left.”

“I/you/she might have been in the bathroom.”

“I/you/she might have been having/waiting.”

“I/you/she might have be known/left.”

Bei negativen Sätzen benutzen wir “may not” bzw. „might not“:

“I/you/she may notbe in the university.”

“I/you/she maynotbe having/waiting.”

“I/you/she maynotbe know/leave.”

“I/you/she might notbe in the university.”

“I/you/she might notbe having/waiting.”

“I/you/she might notbe know/leave.”

Nun kommen wir endlich zur Verwendung:

Wir benutzen “may” und “might” wenn etwas möglich ist. 

Ein Beispiel: 

Du suchst Stefan, aber niemand weiß wo er ist.

“He may be in the university.”

“Go to Mayya. She might know.”

Es ist also nicht hundertprozentig sicher das Mayya es weiß… aber sie KÖNNTE es wissen! Es ist möglich!

Weiterhin müsst ihr beachten:

Es gibt kaum Unterschiede zwischen “may” und “might”

Ein Beispiel gefällt?

“He may be in the university.”

Wir können nun auch schreiben: “He might be in the university”

In dem Fall sagt es genau dasselbe aus.

Nun haben wir die ganze Zeit über die Gegenwart geredet. Sprechen wir über die Vergangenheit!

Wir können „may“ und „might“ auch in der Vergangenheit anwenden!

Ein Beispiel: “I can’t find my bag anywhere.” “- You might have left it in the shop.”

Das ist also kein Problem, es sagt genau dasselbe aus: “es besteht die wahrscheinlichkeit, dass…” bzw. „es könnte sein…“

Können wir denn auch „could“ anstatt „may“ und „might“ benutzen? Ein ganz klares: Ja!

ABER „could“ sagt aus, dass die Möglichkeit noch geringer ist (im Gegensatz zu „may“ und „might“)!

Hier ein Beispiel:

“Where is Sara?” 

“- She could be in the university, I suppose, but she is not usually there at this time” 

Nun kommen wir zur Zukunft! Theoretisch genau dasselbe, allerdings spielt es in der Zukunft!

Wir benutzen “may” oder “might” für etwas was möglicherweise passieren könnte in der Zukunft.

“I am not sure where to go for my vacation but I may go to Spain.”

 “The clouds are dark. It might rain this night.”

Wir sagen also etwas “vorraus”, was “passieren könnte”.

Es gibt auch noch eine andere Form von „may“ und „might“ in der Zukunft: „may/might be doing“.

Wahrscheinlich erinnert ihr euch, dass es die Zeitform „Will be doing“ gibt:

“Don’t call me at 6. I will be watching the news on television.”

“I am going to Spain in August.”

Hier wird also uns erzählt, dass jemand etwas bestimmtes vor hat bzw. tut in der Zukunft. 

Diese Aussage ist sicher! Sie stimmt und es steht fest!

Nun haben wir „may/might be doing“! Diese Zeitform unterscheidet sich wie folgt:

“Don’t call me at 6. I might ( oder “may”) be watching the news on television.”

“I may (oder “might”) be going to Spain in August.”

Diese Aussage ist MÖGLICH! Sie ist nicht sicher, sie könnte sein! 

Das ist der einfache Unterschied zwischen „Will be doing“ und „May/might be doing“!


Heute werden wir uns mit “may” und “might” in der Zukunft auseinander setzen! 

Bevor wir allerdings zu der Zukunft kommen, werden wir noch einmal klären wie man „may“ und „might“ in der Gegenwart und Vergangenheit benutzt. Danach wird euch auch klarer sein, wieso und wofür man „may“ und „might“ überhaupt verwenden kann:

Erst einmal zu Anfang erzähle ich euch etwa über die allgemeine Struktur in der Gegenwart (Presents) und Vergangenheit (Past). 

„May“ und „might“ sind da relativ einfach gehalten:

Bei einem Present-Tense kommen sie VOR das Verb:

“I/you/she maybe in the university.”

“I/you/she maybe having/waiting.”

“I/you/she maybe know/leave.”

“I/you/she mightbe in the university.”

“I/you/she mightbe having/waiting.”

“I/you/she mightbe know/leave.”

Bei einem Past-Tense kommen sie, wie zum Beispiel hier im Present Perfect, vor das „have“:

“I/you/she mayhave been in the bathroom.”

“I/you/she mayhave been having/waiting.”

“I/you/she mayhave be known/left.”

“I/you/she mighthave been in the bathroom.”

“I/you/she mighthave been having/waiting.”

“I/you/she mighthave be known/left.”

Bei negativen Sätzen benutzen wir “may not” bzw. „might not“:

“I/you/she may notbe in the university.”

“I/you/she maynotbe having/waiting.”

“I/you/she maynotbe know/leave.”

“I/you/she might notbe in the university.”

“I/you/she might notbe having/waiting.”

“I/you/she might notbe know/leave.”

Nun kommen wir endlich zur Verwendung:

Wir benutzen “may” und “might” wenn etwas möglich ist. 

Ein Beispiel: 

Du suchst Stefan, aber niemand weiß wo er ist.

“He may be in the university.”

“Go to Mayya. She might know.”

Es ist also nicht hundertprozentig sicher das Mayya es weiß… aber sie KÖNNTE es wissen! Es ist möglich!

Weiterhin müsst ihr beachten:

Es gibt kaum Unterschiede zwischen “may” und “might”

Ein Beispiel gefällt?

“He may be in the university.”

Wir können nun auch schreiben: “He might be in the university”

In dem Fall sagt es genau dasselbe aus.

Nun haben wir die ganze Zeit über die Gegenwart geredet. Sprechen wir über die Vergangenheit!

Wir können „may“ und „might“ auch in der Vergangenheit anwenden!

Ein Beispiel: “I can’t find my bag anywhere.” “- You might have left it in the shop.”

Das ist also kein Problem, es sagt genau dasselbe aus: “es besteht die wahrscheinlichkeit, dass…” bzw. „es könnte sein…“

Können wir denn auch „could“ anstatt „may“ und „might“ benutzen? Ein ganz klares: Ja!

ABER „could“ sagt aus, dass die Möglichkeit noch geringer ist (im Gegensatz zu „may“ und „might“)!

Hier ein Beispiel:

“Where is Sara?” 

“- She could be in the university, I suppose, but she is not usually there at this time” 

Nun kommen wir zur Zukunft! Theoretisch genau dasselbe, allerdings spielt es in der Zukunft!

Wir benutzen “may” oder “might” für etwas was möglicherweise passieren könnte in der Zukunft.

“I am not sure where to go for my vacation but I may go to Spain.”

 “The clouds are dark. It might rain this night.”

Wir sagen also etwas “vorraus”, was “passieren könnte”.

Es gibt auch noch eine andere Form von „may“ und „might“ in der Zukunft: „may/might be doing“.

Wahrscheinlich erinnert ihr euch, dass es die Zeitform „Will be doing“ gibt:

“Don’t call me at 6. I will be watching the news on television.”

“I am going to Spain in August.”

Hier wird also uns erzählt, dass jemand etwas bestimmtes vor hat bzw. tut in der Zukunft. 

Diese Aussage ist sicher! Sie stimmt und es steht fest!

Nun haben wir „may/might be doing“! Diese Zeitform unterscheidet sich wie folgt:

“Don’t call me at 6. I might ( oder “may”) be watching the news on television.”

“I may (oder “might”) be going to Spain in August.”

Diese Aussage ist MÖGLICH! Sie ist nicht sicher, sie könnte sein! 

Das ist der einfache Unterschied zwischen „Will be doing“ und „May/might be doing“!



Die besten Videos in May and might: