Hier gehts zu den besten Videos zu dem Thema Reflexive Pronouns


Anzeige

Heute geht es um „reflexive pronouns“ bzw. „Reflexivpronomen“, also ein rückbezügliches Fürwort.

Es handelt sich also um ein Pronomen, das sich auf das Subjekt in einem Satz bezieht.

Hier ein paar deutsche Beispiele:

Mich, dich, sich, uns, euch etc.

„Er wäscht sich.“

„Er putzt sich die Zähne.“

Doch wofür brauchen wir denn nun unbedingt ein „reflexive pronouns“? Ganz einfach: Wenn das “Subjekt” und das “Objekt” dieselbe Person ist, benutzen wir Reflexive Pronouns!

Für jedes Personalpronomen gibt es ein eigenes „Reflexive Pronouns“:

Myself  -> I

Yourself  -> You (das „You“ bezieht sich auf eine Person)

himself  -> He

herself  -> She

itself  -> It

ourselves  -> We

yourselves  -> You (das “You” bezieht sich auf mehrere Personen)

themselves  -> They

Hier ein paar Beispielsätze nun:

“We bought ourselves a new house.”

“We are painting our house by ourselves.”

“Did he kill himself with poison?”

“I spoke to myself.” – oft wird der Fehler gemacht, dass man “me” benutzt anstatt “myself”: “I spoke to me.” Das ist falsch!

““I saw myself in the mirror.”

“He did it by himself.”

In dem letzten Beispiel steht “by” vor dem Reflexive Pronouns! Dabei handelt es sich um eine Präposition. Das ist aber kein Problem:

Wir benutzen Reflexive Pronouns auch, wenn es als Objekt da steht zusammen mit einer Präposition.

Nun mal ein Vergleich zwischen einem Satz mit 2 Personen und einem Satz mit ein und dieselbe Person!

“Michael sent Mayya a picture.” – Hier gibt es zwei Personen

“Michael sent himself a picture.” – So würde der Satz aussehen wenn es sich um eine Person handelt. Es ist genau derselbe Satzaufbau, allerdings benutzen wir „himself“ als „Objekt“.

Hier ein weiteres Beispiel:

“The cat hurt the bird.”

“The cat hurt itself.”

“John spoke to John.”

“John spoke to himself.”

Es gibt allerdings noch einen Grund wieso man Reflexive Pronouns benutzen kann!

Es betont Situationen stärker:

Zum Beispiel könnten wir schreiben: “They drank all bottles themselves.”

Ohne themselves wäre die Betonung nicht so stark und kräftig.

Das ist auch meist der Sinn von „reflexive pronouns“: Um etwas zu verdeutlichen. 

Zum Schluss noch das bekannte „themselves“ und „each other“.

Wo liegt darin der Unterschied?

Sein wir mal etwas makaber und schreiben einen bösen Satz: 

Wir haben nun den Marcus und die Jackie. Nun schreiben wir mal einen Satz mit „themselves“ und einen mit „each other“:

„Marcus and Jackie hate themselves.“

“Marcus and Jackie hate each other.”

Wo liegt denn nun an den zwei Sätzen der Unterschied?

Bei „themselves“ hassen die beiden sich – dabei aber jeder selbst und nicht den anderen.

Bei „each other“ hassen sie sich gegenseitig.


Die besten Videos in Reflexive Pronouns: